Sportvereinigung Worblingen 1946 e. V.
SportvereinigungWorblingen 1946 e. V. 

Chronik

Im Grunde ist der Sportgedanke und auch der aktive Sport in unserer Gemeinde viel älter als es unser Gründungsjahr es verheißen mag. Denn die heutige Sportvereinigung hatte in dem bereits 1912 ins Leben gerufenen und bis in das Dritte Reich hinein bestehenden Turnverein einen Vorgänger, den wir hier nicht unerwähnt lassen möchten und dessen Gründer und Mitglieder ebenso sportbegeisterte Idealisten waren, wie wir es heute sind. Es war daher sicher kein Zufall, dass sich einige unserer Gründungsmitglieder noch aus den Reihen des früheren Turnvereins rekrutierten, wenn auch der entscheidende Anstoß von der fußballbegeisterten jungen Generation kam, die genötigt war, sich in auswärtigen Vereinen sportlich zu betätigen. 

So wurde 1946 bei der damaligen französischen Militärregierung um die Genehmigung zur Vereinsgründung nachgesucht. Gemeinsam mit Sportfreunden aus dem benachbarten Arlen wurde dann am 31. Juli 1946 die Sportvereinigung Worblingen mit Herrn B. Bertsche als erstem und Herrn W. Epple als zweiten Vorstand aus der Taufe gehoben, während der aktive Sportbetrieb erst 1947 aufgenommen werden konnte. Mangels einer geeigneten Sportanlage in Worblingen wurde der Spielbetrieb in den ersten Jahren auf dem Sportplatz Oberholz in Arlen abgewickelt. Später stellte die Gemeinde das heutige Gelände SNOEK zur Verfügung, das von aktiven und passiven Mitgliedern mit viel Idealismus zu einem guten Spielplatz hergerichtet wurde. Als man dort der Bebauung weichen musste, wurde als Übergangslösung "Im Riedern" gespielt. 

Inzwischen setzte die Gemeinde unter Bürgermeister A. Zinsmayer alles daran, aus der früheren Kiesgrube und Schutthalde bei der "Sonne" einen vorbildlichen Sportplatz zu machen, wobei die Vereinsmitglieder wiederum tatkräftig Hand anlegten. Im Juni 1960 war es dann soweit, Bürgermeister B. Heim, der das Werk mit viel Verständnis für den Sport weiterführte, übergab dem Verein einen der schönsten Plätze im Hegau. Fast genau 23 Jahre lang tat dieser Sportplatz seine Dienste.

 

 

Am 6. August 1983 schließlich wurde ein lang gehegter Wunsche des Vereins Wirklichkeit, ein neues Sportgelände mit Hartplatz, Rasenplatz und Clubheim konnte im Gewann "Oberwiesen" übergeben werden. Auch dieses Mal waren es Vereinsmitglieder, die in unzähligen Arbeitsstunden halben, das Clubheim, das jetztige Zuhause des Vereins, zu errichten. Die Anlage ist vorbildlich und wird allen sportlichen Ansprüchen gerecht. Dank gebührt dem Bürgermeister Heim und der Gemeinde Rielasingen-Worblingen für die Unterstützung und großzügige Förderung.

 


Seit dieser Zeit genießt der SV Worblingen sein Zuhause auf dem Gelände Oberwiesen. Diese Anlage trug sicherlich auch zu dem enormen Zuwachs an Spielern und Mannschaften bei. Mit der Zeit wurde den Verantwortlichen bewusst, dass auf lange Sicht hin eine Vergrößerung des Clubheims unumgänglich wurde. Bereits im Herbst 1996 fassten die Vorstandsmitglieder den Entschluss die Erweiterung des Clubheimes anzugehen. Nach diversen Verhandlungen mit der Gemeinde und dem Sportbund konnte das neue Projekt dann schlussendlich angegangen werden. 

In diesem Zusammenhang sollte noch ein neuer Meilenstein in der Vereinsgeschichte des SV Worblingen genannt werden, der Verein geht seit dem 1.1.98 neue Wege. Mit der Gemeinde wurde ein Pacht- und Pflegevertrag abgeschlossen, der die Zuständigkeiten der Oberwiesen-Anlage und die Bezuschussung des Vereins neu regelt. 

Nach wiederum unendlichen Arbeitsstunden durch die Vereinsmitglieder und durch die tatkräftige Unterstützung durch die Gemeinde Rielasingen-Worblingen konnte am 13. Mai 1999 der Anbau des Clubheims eingeweiht werden. 8 Umkleidekabinen umfasst nun das komplette Gebäude. Ferner konnten noch ein Nebenraum für die Gaststätte und ein Sitzungs- und Versammlungsraum im Dachgeschoss geschaffen werden. Dank sei an dieser Stelle dem Bürgermeister O. Kledt und der Gemeindeverwaltung für die Unterstützung und Förderung des Projektes gesagt. 

Auch im Jahre 2000 wurde seitens des SV Worblingen weiter an seiner Zukunft gearbeitet. Ein neues Projekt wurde geplant. Aufgrund der Vielzahl der Mannschaften und des stark eingeengten Trainingsplatzangebotes hat sich der Verein entschlossen, einen Vorstoß bei der Gemeinde zu wagen, den bereits seit 1983 vorhandenen Hartplatz in einen Kunstrasenplatz neuester Generation umwandeln zu lassen. Eine Investition in die Zukunft, die wiederum nur zusammen mit der Gemeinde durchführbar war. Wir versprachen uns eine große Entspannung beim Trainingsbetrieb, da der neue Platz ganzjährig zu nutzen ist. Im Sommer 2001 wurde das Projekt realisiert. Am 01. September 2001 wurde der neue Kunstrasenplatz durch ein Einlagespiel der Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen gegen die Vorstandschaft des Vereins, verstärkt durch Jugendtrainer seiner Bestimmung übergeben.

Nachdem 2000 der SV Worblingen mit dem FC Rielasingen-Arlen eine Spielgemeinschaft eingegangen ist und diese Zusammenarbeit recht erfolgreich verlaufen ist, wurde 2003 mit dem SV Bohlingen ein dritter Partner in diese Gemeinschaft aufgenommen. Die Jugendstrukturen werden nun sukzessive angepasst, so dass wir in absehbarer Zeit mit den Großvereinen in der Umgebung mithalten können bzw. diesen sogar den Rang ablaufen werden. In den folgenden Jahren musste man zur Erkenntnis kommen, dass es doch immer wieder Schwierigkeiten mit der unterschiedlichen Sichtweise der SG kommen wird. der FC Rielasingen-Arlen stieg dann aus der Gemeinschaft aus und Worblingen versuchte mit dem SV Bohlingen die Gemeinschaft allein weiterzuführen, was recht schwer war und was schlussendlich aufgrund unterschiedlicher Auffassungen im Jahr 2015 zur Trennung führte.

 

In den Jahren 2000 bis 2015 arbeitete der Verein auch weiter an der Verbesserung der Infrastruktur. Die Attraktivität des Geländes konnte durch verschiedene Werke deutlich verbessert werden. Neben 2 Boulebahnen und einem Grillplatz konnte die AH auch noch einen Unterstand an dieser Anlage bauen, der für viele Feste und somit für die Gemeinschaft genutzt werden kann. Auch am Kunstrasenplatz wurden weitere Verbesserungen angestrebt und so konnte der Verein einen großen Unterstand errichten, der die Zuschauer vor schlechtem Wetter schützt. Im Nachgang wurde hier eine Verkaufsstelle eingerichtet, die es den Bewirtungscrews ermöglicht, diverse Verköstigungen an die Zuschauer zu verkaufen. 

 

Auch am Clubheim wurde weiter gebaut. Im Juni 2014 konnte ein tolles Grillhaus eingeweiht werden. Dies war dann auch der Abschluss diverser Infrastrukturmaßnahmen.

 

Die Konzentration wird nun wieder auf die sportlichen Belange des Vereins gelegt.

 

Aufgrund der geographischen Lage und der Tatsache, dass die Kinder auch in der Gemeinde gemeinsam in die Schule gehen, wurde im Juni 2015 eine Kooperation mit dem FC RIelasingen-Arlen im Jugendbereich angestrebt. Die A-Junioren gehen ab der Saison 2015/2016 gemeinsam auf Tore- und Punktejagd. Eine für beide Vereine sinnvolle Strategie, denn der dempgraphische Wandel und die vielschichtigen Freizeitaktivitäten der Jugendlichen machen eine Konzentration der Mannschaften in den älteren Juniorenklassen sicherlich in den nächsten Jahren immer mehr notwendig. 

 

Ab der Saison 2016/2017 wird eine Jugendspielgemeinschaft mit dem FC Rielasingen-Arlen ab der D-Jugend eingegangen.

 

Da der Kunstrasenplatz in die Jahre gekommen ist und mittlerweile viele Probleme an den Nahtstellen aufweist und einige ganze Flecken schon ausgetauscht wurden ist die Überlegung des Vereins, zusammen mit der Gemeinde einen neuen Platz in Angriff zu nehmen. Ein großer Kraftakt ist von Nöten, um diese Sanierung zu bewerkstelligen. Der Sportbund spielt mit und wird diese notwendige Sanierung mit begleiten und dem Verein einen Zuschuss gewähren. Die Gemeinde beschließt nach diversen Diskussionen und Vorortbesichtigungen ebenfalls die Unterstützung der Gemeinde, diese erfreuliche Nachricht erreicht den Verein kurz vor Weihnachten 2016, so dass der Verein ein sehr erfreuliches 2017 haben wird, in dem der Platz in Angriff genommen werden soll. Ebenfalls in 2107 wird die neue Beregnungsanlage für den Rasenplatz ihrer Bestimmung übergeben. Nachdem bereits im Herbst 2016 die Leitungen verlegt wurden, wird nun im Frühjahr 2017 die Pumpstation in Auftrag gegeben und somit kann der Verein die Wasserkosten doch deutlich senken. Ein erfreuliches und spannendes 2017 wird also in Angriff genommen.

 

Am 21. Januar 2017 übergibt der bisherige 1. Vorsitzende Martin Zinsmayer nach 22 Jahren den Vorsitz an Charlotte Manko, die als erste Vorsitzende die weiteren Geschicke des Vereins lenken wird. In einer bewegenden Hauptversammlung wurde Martin Zinsmayer für seine Verdienste um den Verein gewürdigt und zum neuen Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt.


Die Geschicke des Vereins leiteten folgende erste Vorstände:

Jahr                Name 
1946 - 1948  B. Bertsche 
1948 - 1950  H. Neidhart 
1950 - 1955  M. Hurst 
1955 - 1958  F. Zinsmayer 
1958 - 1964  L. Wieland 
1964 - 1984  A. Auer 
1984 - 1995  J. Stockmann 
1995 - 2017  M. Zinsmayer 

ab 2017  Charlotte Manko

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © Sportvereinigung Worblingen 1946 e. V. Alle Rechte vorbehalten.